Solved

Replikation der Backups an zweiten Standort


Hallo, ich bin noch ganz neu im Veeam Geschäfft und versuche aktuell verschiedene Szenarieren nachzustellen. Über Hilfe würde ich mich sehr freuen.

 

Wir möchten Veeam Backup & Replication Essentials zur Sicherung div. Hyper-V VM’s und M365 einsetzen. Die Backups landen intern auf NAS (iSCSI) und per Backup Copy Job auf USB HDD. Zusätzlich möchten wir die Backups nun aber an einen anderen Standort replizieren. Der Standort ist bislang nicht per VPN angebunden.

 

Welche Hardware Komponenten benötige ich am zweiten Standort? 

  • Server (W10 / Server 2022) / NAS / VPN Anbindung (?)

Welche Veeam Software und Veeam Lizenz benötige ich am zweiten Standort?

Wie binde ich den zweiten Standort als Backup Ziel in der Hauptinstallation im Firmennetz ein?

 

icon

Best answer by CPfleger 10 August 2022, 17:28

View original

10 comments

VBO365 ist ein anderes Produkt. Ich wuerds nicht am VBR installieren. 

VMs werden repliziert, bei Backup ist das Backup Copy. 

VBR braucht nicht zwangsweise VPN, die Uebertragung an geroutete IP Adressen ist default mit der Internet Regel mit AES256 geschuetzt. 

 

Veeam Komponenten wie Proxy und Repository sind lizenzfrei, auch im anderen Standort, es ist entweder per Instanz (VUL Veeam Universal License) oder Host CPU Sockel zu lizenzieren. 

Veeam steuert dann aus der Zentrale die Komponenten am zweiten Standort an. 

Da Komponenten immer nur zu einem VBR gehoeren koennen, kann am zweiten Standort kein VBR betrieben werden bzw. nicht auf dessen Komponenten zugegriffen werden. 

 

2. Backup Copy Job der primaeren Sicherung auf den zweiten Standort machen. 

Von Billig NAS wuerde ich abraten, lieber guenstigen Storageserver (gebraucht? Brokerware) verwenden. 

 

Viel Erfolg

Danke dir für die schnelle Antwort. 

...

Veeam Komponenten wie Proxy und Repository sind lizenzfrei, auch im anderen Standort, es ist entweder per Instanz (VUL Veeam Universal License) oder Host CPU Sockel zu lizenzieren. 

...

Wie kann ich das verstehen? Lizenzfrei oder doch per VUL / Sockel zu lizenzieren?

 

Woher bekomme ich lediglich die Komponenten Proxy und Repository zur Installation?

Userlevel 5
Badge

Hallo Timo.

Willkommen im Forum. 😀

VBR (auch Essentials) kann zunächst mal “nur” VMs, NAS Daten und physische Workloads sichern. Für M365 Tenants bräuchtest Du ein weiteres Produkt: VBM, also Veeam Backup für Microsoft 365.

Wenn wir mal nur VBR betrachten, gibt es für die Kopie an an weiteren Standort mehrere Möglichkeiten. Teilweise benötigen diese ein VPN. Hier mal ein knapper Überblick:

  1. Backup Copy in ein Repo (Windows/Linux/NAS mit dort lokalem Gateway Server) - braucht zwingend ein VPN zum 2. Standort. Eine zus. Veeam Lizenz braucht man nicht. Der primäre Hyper-V ist ja sicher schon lizensiert. Die Einbindung geschieht durch die remote Installation (via VPN) des Repo-Servers aus der Veeam Konsole heraus.
  2. Backup Copy zu einem VCSP (Veeam Cloud Service Provider). Den müsstet Ihr Euch suchen: https://www.veeam.com/de/find-partner.html?country=DEU&type%5B%5D=VCSP&page=1
    Hier braucht man auch keine zus. Lizenz. Lediglich zur Verwendung des WAN Accelerators müsste es bei Euch mindestens eine Enterprise Lizenz von Veeam sein (oder die VUL - die ist immer Enterprise PLUS). Die Einbindung vollzieht sich hier direkt aus der Veeam Konsole mit einer Gateway-URL, dem User und dem Passwort. Diese Infos kommen vom Provider.
  3. S3 Offloading eines SOBR: geht via VPN und ggf. auch ohne. Dazu bräuchte man dann einen S3 kompatiblen Storage im internen Netz oder ggf. öffentlichen Netz. Das kann eine eigene Lösung sein, oder auch wieder ein Provider (Azure, AWS, Wasabi, ...). Hier braucht es auch keine zus. Lizenz von Veeam. Für ein SOBR muss es mindestens eine Enterprise, besser Enterprise PLUS (oder VUL) sein. Hier braucht man nur die S3 Zugangsdaten (vom Provider oder eigene bei selbst verwalteten S3 Storagesystemen).

Das Ganze wird schnell komplexer. Hier gibt es aber gute Partner am Start. Z.B. VASP:

https://www.veeam.com/de/find-partner.html?type%5B%5D=VASP&page=1

VG Michael

Danke dir für die schnelle Antwort. 

...

Veeam Komponenten wie Proxy und Repository sind lizenzfrei, auch im anderen Standort, es ist entweder per Instanz (VUL Veeam Universal License) oder Host CPU Sockel zu lizenzieren. 

...

Wie kann ich das verstehen? Lizenzfrei oder doch per VUL / Sockel zu lizenzieren?

 

Woher bekomme ich lediglich die Komponenten Proxy und Repository zur Installation?

Bei Veeam ist immer nur die Source zu lizensieren, auf Basis CPU Sockel Hosts (Auslaufmodell, falls ueberhaupt bei Euch gegeben, die Angaben sind etwas duerr) oder je zu schuetzender Instanz (VM/PhysM/Filerdatenmenge). 

Da es hier bei “Adam und Eva” losgeht, empfehle ich Dir mal den User Guide - ohne etwas Einlesen wirds sonst kaum abgehen:  
https://helpcenter.veeam.com/docs/backup/hyperv/overview.html?ver=110

Lies Dir mal ein wenig Planing, Licensing, Getting to know etc. durch - und/oder sieh Dich mal etwas auf YouTube um, da gibts viele Infos, die Dir mal Starthilfe geben koennen. 

 
Auch empfehlenswert ist das hier: https://www.amazon.com/Mastering-Veeam-Backup-Replication-
accelerating-dp-1803236817/dp/1803236817/

 

Viel Erfolg

 

 

Danke dir für die schnelle Antwort. 

...

Veeam Komponenten wie Proxy und Repository sind lizenzfrei, auch im anderen Standort, es ist entweder per Instanz (VUL Veeam Universal License) oder Host CPU Sockel zu lizenzieren. 

...

Wie kann ich das verstehen? Lizenzfrei oder doch per VUL / Sockel zu lizenzieren?

 

Woher bekomme ich lediglich die Komponenten Proxy und Repository zur Installation?

Nachtrag:

Zusaetzliche Proxies wie Repos werden ueber die GUI ausgerollt, zuvor muss das jeweilige System (Windows oder Linux) als Veeam managed unter die Kontrolle vom VBR gebracht werden. 

Userlevel 7
Badge +7

Danke dir für die schnelle Antwort. 

...

Veeam Komponenten wie Proxy und Repository sind lizenzfrei, auch im anderen Standort, es ist entweder per Instanz (VUL Veeam Universal License) oder Host CPU Sockel zu lizenzieren. 

...

Wie kann ich das verstehen? Lizenzfrei oder doch per VUL / Sockel zu lizenzieren?

 

Woher bekomme ich lediglich die Komponenten Proxy und Repository zur Installation?

Bei Veeam ist immer nur die Source zu lizensieren, auf Basis CPU Sockel Hosts (Auslaufmodell, falls ueberhaupt bei Euch gegeben, die Angaben sind etwas duerr) oder je zu schuetzender Instanz (VM/PhysM/Filerdatenmenge). 

Da es hier bei “Adam und Eva” losgeht, empfehle ich Dir mal den User Guide - ohne etwas Einlesen wirds sonst kaum abgehen:  
https://helpcenter.veeam.com/docs/backup/hyperv/overview.html?ver=110

Lies Dir mal ein wenig Planing, Licensing, Getting to know etc. durch - und/oder sieh Dich mal etwas auf YouTube um, da gibts viele Infos, die Dir mal Starthilfe geben koennen. 

 
Auch empfehlenswert ist das hier: https://www.amazon.com/Mastering-Veeam-Backup-Replication-
accelerating-dp-1803236817/dp/1803236817/

 

Viel Erfolg

 

 

Die Sockel Lizenzen gibt es nur noch bis zum 31.12.2022.

Vielen Dank für eure Antworten. Kann Veeam Backup für Microsoft 365 auch zu einem VCSP übertragen werden? Mittels Backup Copy Job? 

Im VBM finde ich nämlich keinen Punkt für “Cloud Connect” bzw. “Service Providers”.

Userlevel 7
Badge +7

Vielen Dank für eure Antworten. Kann Veeam Backup für Microsoft 365 auch zu einem VCSP übertragen werden? Mittels Backup Copy Job? 

Im VBM finde ich nämlich keinen Punkt für “Cloud Connect” bzw. “Service Providers”.

Ja, VBM Daten können zu einem VCSP übertragen werden.

Userlevel 7
Badge +4

@TimoWIT

Nur über Umwege für jet db basierte repositories.

Es gibt keine Möglichkeit um Veeam Cloud Connect Repositories in Veeam Backup for Microsoft 365 (VB365) hinzuzufügen.

 

Falls du jet db basierte Backup Repositories benutzt, kannst du deinen VB365 Server mit deinem VBR Server sichern (VM Backup oder Veeam Agent) und mit einem Backup oder Backup Copy Job als Machine Backup zu deinem Cloud Connect Provider kopieren.

Falls du Object Storage als Backup Speicher nutzt, kannst du die Daten nur zu Azure Archive oder zu AWS S3 Glacier direkt aus VB365 mit einem Backup Copy Job kopieren. Eine Kopie zu einem Service Provider is so aber nicht möglich.

Userlevel 7
Badge +7

OK, man sollte nicht von unterwegs aus antworten.

@Mildurs Beschreibung ist detaillierter und korrekter. So wie er es beschreibt haben wir es umgesetzt.
Sorry, ich war in mener Beschreibung zu ungenau und zu allgemein….

Comment